Vorsorge-Panel aktualisiert und um Diabetes-Modul erweitert

Im Rahmen der regelmäßigen Panel-Updates hat CeGaT das Vorsorgepanel aktualisiert und erweitert. Das Panel deckt nun auch Formen eines genetisch bedingten Diabetes mellitus ab und bietet ein größeres Diagnostikspektrum im Bereich Pharmakogenetik.

Bei vielen in unserer Gesellschaft auftretenden Krankheiten spielen genetische Risikofaktoren eine wichtige Rolle. Mit CeGaTs Präventionspanel werden genetische Risikofaktoren für verschiedene Erkrankungen untersucht, wie etwa Krebs oder Herz- und Gefäßerkrankungen. Wenn ein individuelles Risiko für eine Erkrankung bekannt ist, kann rechtzeitig gehandelt werden, um den Ausbruch oder das Fortschreiten einer Krankheit zu verhindern oder zu verzögern.

Neues Modul ermittelt Diabetes-Veranlagung – der Ausgangspunkt für Präventivmaßnahmen

Das neue Modul „Diabetes“ umfasst fünf Gene, die mit einem erhöhten Risiko für familiären Diabetes mellitus einhergehen. Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) beschreibt eine Gruppe von Erkrankungen, die sich durch erhöhte Blutzuckerwerte äußern. Bei der Entwicklung des familiären Diabetes mellitus spielt die Genetik eine zentrale Rolle. Der im Präventionspanel analysierte „Maturity-Onset Diabetes of the Young“ (MODY) kann teils im Jugendalter, teils im Erwachsenenalter diagnostiziert werden. Im Laufe der Erkrankung kann es zu mikrovaskulären Komplikationen wie Schäden an u. a. Nieren, Augen und Nerven kommen.

Bei einer Diabetes-Veranlagung können entsprechende präventive Maßnahmen eingeleitet werden.  Die Therapie besteht – je nach Erkrankungsform – aus einer Lebensstilanpassung wie beispielsweise Ernährungsumstellung und gegebenenfalls einer medikamentösen Behandlung.

Erweiterung des Pharmakogenetik-Moduls

Die Pharmakogenetik befasst sich mit der individuellen, genetisch bedingten Medikamentenverstoffwechslung eines Menschen. Denn nicht jeder Mensch verarbeitet Medikamente gleich – was einer Person hilft, kann bei einer andern unwirksam oder sogar schädlich sein. Das Pharmakogenetik-Modul des Vorsorgepanels ermittelt, ob Wirkstoffe besonders schnell oder sehr langsam abgebaut werden. Mit der Aktualisierung des Panels wurden die Gene ABCG2 und G6PD in das Modul aufgenommen. Dadurch wurde das Diagnostikspektrum im Bereich Antibiotika, Antidiabetika, Statine sowie in der Behandlung des akuten Hyperurikämie-Nierenversagens erweitert. Basierend auf den Untersuchungsergebnissen kann die Ärztin oder der Arzt ein geeignetes Medikament auswählen und in der richtigen Dosierung verabreichen. Dies gilt auch für zukünftige Therapien.

Das neue Panel kann hier angefordert werden.

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen unter diagnostic-support@cegat.com gerne beratend zur Seite.

Erfahren Sie mehr!