Erweiterung des Angebotes von Sequenzier-Services um Forschungsexome

CeGaT hat ihr Angebot im Bereich der Auftrags-Sequenzierung erweitert und bietet Exom-Analysen für Forschungszwecke an.

Das Angebot umfasst sowohl die Exom-Sequenzierung als auch bei Bedarf eine eingehende bioinformatische Datenanalyse. Dabei kann die gewünschte Sequenziertiefe dem Bedarf angepasst werden. Kunden aus dem Forschungsbereich erhalten so die Möglichkeit, eine auf die Fragestellung angepasste Analyse durchzuführen und dabei die, in der Diagnostik, etablierte Qualität zu nutzen.

Weitere Vorteile:

  • Möglichkeit der Anpassung des Protokolls je nach Qualität und Menge des eingegangenen Probenmaterials.
  • Im Falle der Einsendung von Proben von mehreren Familienmitgliedern können Stammbäume und Vererbungsmodelle berücksichtigt werden.
  • Bei Erhalt von Tumor- und Normalgewebe kann eine vergleichende Tumor-Normalgewebe-Analyse zur gezielten Identifikation von somatischen Mutationen durchgeführt werden.

Nähere Informationen finden Sie auf unserer Seite Forschungsexom.

Zum offiziellen Start dieses Services bieten wir das Exom bis Ende September 2015 zum Sonderpreis von EUR 800 (zzgl. MwSt.) an*.

* bei Einsendung von DNA, Sequenziertiefe 10-12 GB, maximal 20 Exome pro Kunde

CeGaT stellt neue Fortbildungsreihe vor

CeGaT stellt die neue Fortbildungsreihe „Genomik und Precision Medicine“ vor. Mit dieser Fortbildungsreihe wollen wir die Möglichkeiten und Chancen von personalisierten Ansätzen in der Medizin durch führende Persönlichkeiten unterschiedlicher Fachbereiche vorstellen. Dazu werden die Themenbereiche Onkologie (Tübinger Tumor-Abend), sowie Genetik/Genomik (Tübinger Genomik-Abend) beleuchtet.

Der Ansatz der Precision Medicine baut mit der Maxime auf, dass jeder Mensch und jede Erkrankung einzigartig sind. Daher sollte jeder Patient auch mittels eines individuell optimierten Therapieregimes behandelt werden.

Die Auftaktveranstaltung des Tübinger Tumor-Abends, zum Thema „Neue Therapiestrategien in der Onkologie“ mit Prof. Dr. Dirk Jäger findet am 1. Oktober 2015 statt. Prof. Dr. Jäger gehört zu den bekanntesten Persönlichkeiten in der personalisierten Onkologie mit dem Schwerpunkt immunologische Strategien.

Die Fortbildungsreihe richtet sich primär an Ärztinnen und Ärzte (2 CME-Punkte) und an im Gesundheitswesen Tätige. Selbstverständlich begrüßen wir auch gerne Patientinnen und Patienten sowie Angehörige und Interessierte.

Die Anmeldung zum Tumor-Abend sowie weitere Informationen finden Sie auf der Seite Fortbildungsreihe.

Nicht-Invasiver Pränatal-Test von Cenata verfügbar

Seit Anfang Mai 2015 führt die Cenata GmbH den nicht-invasiven HarmonyTM-Pränatal-Test in Deutschland durch. Die Cenata GmbH wurde gemeinsam von der CeGaT, dem Labor Enders und Prof. Dr. Hinrichsen gegründet. Der HarmonyTM-Test erkennt mit sehr hoher Zuverlässigkeit die häufigsten Chromosomenstörungen des ungeborenen Kindes.

Im mütterlichen Blut befindet sich bereits früh in der Schwangerschaft neben der Erbinformation der Mutter auch Erbinformation des Kindes. Diese sogenannte “zellfreie fetale DNA” (cffDNA) kann mit Hilfe des HarmonyTM-Tests auf das Vorliegen von Chromosomenstörungen des ungeborenen Kindes (z. B. Trisomie 21 – „Down-Syndrom“) untersucht werden. Dazu reicht eine einfache Blutabnahme der Mutter.

Die Vorteile des Harmony-Pränatal-Tests im Überblick:

  • Exzellente Erkennungsrate von 99,7 % für die Trisomie 21
  • Sehr niedrige Falsch-Positiv-Rate von 0,06 % für die Trisomie 21
  • Ausgezeichnete klinische Validierung, u. a. in der bislang größten klinischen NIPT-Studie an 18.955 Patientinnen
  • Günstiger Preis: 399 Euro für die Trisomien 21, 18, 13
  • Kurze Durchlaufzeit von 4-6 Werktagen
  • Keine Einschränkung durch Heparintherapie

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Cenata GmbH.

AriosaTM, HarmonyTM, und Harmony Prenatal TestTM sind eingetragene Handelsmarken von Ariosa Diagnostics, Inc. ©2013 Ariosa Diagnostics, Inc. Alle Rechte vorbehalten.

CeGaT empfängt Studenten der jGBM

Vergangenen Freitag empfingen wir Studenten der Eberhard Karls Universität Tübingen aus den Fachrichtungen Bioinformatik, Biologie, Pharmazie und Biochemie von der Junior-Gruppe der Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie e.V. (jGBM).

Die jGBM organisiert regelmäßig Exkursionen in die Industrie um den Mitgliedern die verschiedenen Einstiegsmöglichkeiten in das Berufsleben aufzuzeigen. So erhielten die Biowissenschaftler in der CeGaT durch Präsentationen von Mitarbeitern und Doktoranden sowie einer Führung durch die Räumlichkeiten einen Einblick in das Unternehmen.

Weitere Informationen über die Junior-Gruppe der Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie e.V. in Tübingen

Center for Animal Genetics nimmt Arbeit auf

CeGaT und dw sportpferde GmbH haben gemeinsam die CAG GmbH – Center for Animal Genetics gegründet. Basierend auf dem neuesten Stand der Technologie und Forschung werden Genanalysen für Pferde, Hunde und Katzen angeboten. Dadurch kann sowohl die Zucht optimiert als auch frühzeitig für die Gesundheit der Tiere gesorgt werden. Somit wird die Expertise der CeGaT auf dem Gebiet der Molekulargenetik, Sequenzierung und Interpretation genetischer Daten mit der Erfahrung in Zucht, Aufzucht und Verkauf von Pferden der dw sportpferde GmbH kombiniert.

Die CAG ist auf die Durchführung von neuen und innovativen Genanalysen bei Tieren spezialisiert. Dadurch können Erbkrankheiten bei Pferden, Hunden und Katzen frühzeitig erkannt werden. Zusätzlich bietet die CAG bereits etablierte Abstammungs- und Identitätstests sowie die Bestimmung der Fellfarbe und Felllänge an. Die CAG arbeitet mit akademischen Laboren, Zuchtverbänden und Züchtern zusammen. Sie bietet zudem Leistungen wie die Next-Generation Sequencing (NGS) von Tieren bei individuellen Fragestellungen an.
Die CAG wird auch die Forschung im Bereich genetisch bedingter Tierkrankheiten vorantreiben. Die Ursachen zahlreicher Pferde-, Hunde- und Katzenkrankheiten sind weitestgehend unerforscht. Das gilt insbesondere bei Störungen für die neben mehreren Genen auch Umweltfaktoren eine Rolle spielen. Die CAG wird durch gezielte Forschung dazu beitragen, die Gesundheit von Tieren zu verbessern.

Die wissenschaftliche Leiterin der CAG, Dr. Melissa L. Cox, ist auf Tiergenetik spezialisiert. Sie hat ihren Doktortitel an der Texas A&M Universität erworben. Der Schwerpunkt ihrer Arbeit lag auf der vergleichenden Tiergenetik, insbesondere bei Haustieren. Dr. Melissa Cox stand in der Vergangenheit verschiedensten Tierzüchtern beratend zur Seite und arbeitete mit Zuchtverbänden zusammen um deren Mitarbeiter auszubilden und Strategien zur Verbesserung der Zuchtprogramme zu entwickeln. Sie ist Autorin von zahlreichen internationalen Publikationen im Bereich der Tiergenetik.

Offizielle Pressemitteilung der CeGaT (als PDF)
Webseite CAG GmbH