CeGaT erhält Akkreditierung vom College of American Pathologists (CAP)

Die CeGaT wird vom College of American Pathologists akkreditiert und erfüllt damit die höchsten Standards der klinischen Labor- und Diagnostikpraxis.

Nach der erfolgreichen Laborinspektion durch das College of American Pathologists (CAP) im März 2016 hat die CeGaT nun die CAP-Akkreditierung erhalten und komplementiert damit die bestehende Akkreditierung nach DIN EN ISO 15189. Sowohl die CAP-Akkreditierung als auch die Akkreditierung nach DIN EN ISO 15189 umfassen das gesamte diagnostische Spektrum der CeGaT, also beispielsweise auch die Next-Generation Sequencing (NGS)-basierten Untersuchungsverfahren. Damit erfüllt die CeGaT weltweit anerkannte Standards in der Diagnostik wie sie nur wenige deutsche humangenetische Labore aufweisen. Seit ihrer Gründung hat sich die CeGaT GmbH der höchsten Qualität ihrer Diagnostikdienstleistungen verpflichtet.

Offizielle Pressemitteilung der CeGaT (als PDF)

CeGaT erweitert Sequenzierkapazität um einen HiSeq 4000

Seit heute befindet sich der HiSeq 4000 im Routinebetrieb der CeGaT; der HiSeq 4000 gehört zu der neuesten Generation der Illumina Sequenziergeräte. Durch diese Erweiterung unserer Sequenzierkapazität können wir noch besser und flexibler auf Ihre Projekte eingehen. Wir setzen den HiSeq 4000 sowohl für wissenschaftliche Fragestellungen (Exom- und Genom-Sequenzierungen) wie auch für unsere Diagnostik-Panels ein.

Neben dem HiSeq 4000 stehen der CeGaT zwei HiSeq 2500, ein MiSeq sowie mehrere 96er Sanger-Sequenziergeräte zur Verfügung.

CeGaT sucht Fachärztin/Facharzt für Hämatologie und Onkologie

Um den komplexen onkologischen Fragestellungen auch zukünftig gerecht werden zu können, suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n erfahrene/n

Fachärztin/Facharzt für Hämatologie und Onkologie

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

Saskia Biskup im Radio bei SWR1 „Leute“

Gestern, am 2. Dezember 2015, war Geschäftsführerin Dr. Dr. Saskia Biskup zu Gast bei SWR1 „Leute“ und hat Fragen rund um die Genetik beantwortet. Interviewt wurde sie von Wolfgang Heim.

Falls Sie das Interview im Radio verpasst haben, haben Sie auf der Webseite des Südwestrundfunk die Möglichkeit es online nachzuhören.

Angebotserweiterung der CeGaT um Transkriptom/mRNA-Sequenzierungen

Mit der Transkriptom/mRNA-Sequenzierung erweitert die CeGaT ihr Angebot der Auftrags-Sequenzierung um eine Methode, die sowohl für die Grundlagenforschung als auch die klinische Forschung wertvoll ist.
Durch die Transkriptom-Sequenzierung kann die Gesamtheit der RNA Moleküle einer biologischen Probe nachgewiesen und quantifiziert werden. Des Weiteren ist sie hilfreich bei Zielsetzungen, wie:

  • Analyse der differentiellen Genexpression
  • Nachweis alternativen Splicings
  • Detektion neuer Transkripte

Das Protokoll kann dabei spezifisch an die gewünschte Anwendung und Voraussetzungen Ihrer Probe angepasst werden. Für unser Low-Input-Protokoll reichen zum Beispiel schon 1 ng RNA oder 200 Zellen aus, um eine mRNA-Sequenzierung durchzuführen.

Nähere Informationen finden Sie auf unserer Seite Transkriptom Analyse.

Zum offiziellen Start dieses Services bieten wir die Transkriptom-Sequenzierung bis Ende Oktober 2015 zum Sonderpreis von EUR 3.990 für 3 Gruppen mit 3 biologischen Replikaten inklusive der dazugehörigen, bioinformatischen Analyse (zzgl. MwSt.) an*.
* bei Einsendung von RNA (mind. 1 µg Probe, RIN>8), Sequenziermodus 1x 50 bp, durchschnittlich 30 M Reads/ Probe, Bearbeitungszeit 6-8 Wochen